Treffen sich zwei Füsse…

…sagt der rechte Fuss zum Linken: “Die Besohlung ist die halbe Miete. Wer sicher gehen will – und das will  jeder, dem die Kosten auf den Fersen sind – besohlt den Schuh nach Typ. Die Typbesohlung. Damit kommt dann der dicke Onkel vorne gut zurecht und auch der Knöchel hinten freut sich, dass die Besohlung so super passt.”

“Ja !” – sagt der linke Fuss zum Rechten – “Heute ist das so. Aber früher hat man sich noch eine Gegenbesohlung leisten können. Wusstest du das ? – Das ist im Prinzip genau das Gleiche wie die Typbesohlung, aber mit einem negativem Vorzeichen. – Eine Profilsohle steht dann beispielsweise nicht auf der Erde, sondern auf dem Fuss. Also quasi umgekrempelt. Das ist dann wie ein Massageschuh. Das war der Sinn der Gegenbesohlung. Massage.”

“Das hast du falsch verstanden.” – erwidert der Rechte gönnerhaft. “Bei der Gegenbesohlung gehst du barfuss und trägst dabei einen Hut.”

“Hm”, meint der linke Fuss und überlegt, wie er den Rechten nun drankriegen kann. “Sagt dir die Besohlung nach Understatement etwas ?”

“Natürlich ! Da sucht nicht der Fuss einen Schuh aus, sondern der Schuh entscheidet sich für einen passenden Fuss.”

“Genau ! – Doch man benötigt einen Fuss, der nicht haargenau in den Schuh hineinpasst. Also so zu 85% darf er passen. – Es kommt nämlich – und jetzt hör genau zu – es kommt auf die feine Art des Nichtpassens an. Also unter dem Strich auf ein Stärkemessen von Fuss und Schuh. Da zeigt sich dann die Meisterklasse.”

“Da zeigen sich eher blutige Flecken im Futter und Schwielen am Ballen.” verbessert der rechte Fuss etwas betreten und fühlt sich vom Linken auf den Arm genommen.

“Das ist die Königsdisziplin beim Besohlen, oder besser gesagt beim Befussen.”

“Das ist völliger Unsinn ! – Ein Fuss, der perfekt in den Schuh passt, wie wenn er mit dem Schuh geboren worden wäre, das ist die Königsklasse, die wir wollen. Das ist die hohe Schule der Besohlung. ”

“Das ist nicht sportlich, sondern stinke langweilig.”

“Auf Sportlichkeit kommt es nicht an. Fuss und Schuh müssen eins sein.”

“Natürlich ! Es kommt auf die Reibung drauf an. Fuss und Schuh müssen sich dialektisch ergänzen, und zwar dass die Funken fliegen. Das ist das wahre Understatement.”

“Das ist echter Käse ! Das ist die Fehlbesohlung. Was du erzählst, ist die Fehlbesohlung. Das ist Sandkastenspiel. Wenn Fuss und Schuh nicht zusammen passen, dann setzt du alles, was mit dran hängt, in den Sand.”

“Understatement ist nichts für die breite Masse. Das ist etwas für Insider, für Kenner der Materie, für Members only.”

“Ja, und weil nur ganz wenige Members only verstehen, wovon du redest, besohlen alle anderen ihre Schuhe nach Typ. Das ist dann zwar unsportlich, aber da geht nichts schief. – Ich wünsche dir einen schönen Tag.”

Sagt der rechte Fuss und lässt den anderen stehen.

 

Weiter